Fashion

WHITE’N BLACK

Hier hast du es. Schwarz auf Weiß.

Klar, diesen Satz haben wir wohl alle schon mal gehört. Das bedeutet, dass etwas feststeht, dass man nichts mehr daran ändern kann. Zum heutigen Schwarz-Weiß-Look erzähle ich heute von meinen Bodyidealen.

Dass ich ein großer Fan von Schwarz & Weiß bin wissen wir mittlerweile alle. Wobei, meistens erzähle ich fast ausschließlich wie angetan ich von dunklen Kleidungsstücken bin. In letzter Zeit aber bin ich wirklich verliebt in die Farbe Weiß. Vielleicht komme ich ja doch noch weg von der düsteren Farbe und meinen Black-all-over-Looks. Aber darum soll es heute nicht ausschließlich gehen. Ich habe euch ja erzählt, dass ich gerne öfter meine persönlichen Gedanken mit euch teilen möchte. Heute wäre mal wieder so ein Post fällig. Und es geht um etwas, was mich tatsächlich sehr belastet und worüber ich mir in den letzten Wochen und Monaten so ziemlich jeden Tag den Kopf zerbrochen habe. Es geht um den Schlankheitswahn. Okay, ganz neu ist der natürlich nicht mehr. Ich war immer ein Mensch, der nie besonders schlank war. Es gab Zeiten in denen ich locker 62 Kilo auf der Waage hatte – und das bei einer Größe von 1,64m. Aber das war irgendwie okay so. Irgendwann, so mit 18 oder 19, nahm ich dann ab. Nicht gewollt, weder durch Sport noch irgendeine andere Ernährung, ich glaube, es kam damals von der Pille, die ich nahm. Ich hatte dann immer um die 56 Kilo, trug Größe 36 und war eigentlich ganz zufrieden damit. Das ging dann alles so weiter bis ich nach München zog. Und da traf mich zum ersten Mal der Schlankheitswahn: kaum läuft man durch die Innenstadt sieht man nur dünne Mädels mit Louis Vuitton-Taschen und Tiffany-Ketten. Für mich vom Dorf eine absolut krasse Umstellung. Als es dann mit einem Blog weiter Berg auf ging und ich zu vielen Events eingeladen wurde, fiel mir so langsam eines auf: Ich war einfach die Dickste von ihnen. Es klingt krass, aber ich bezeichne mich wirklich als dick. Zumindest empfinde ich mich so. Ich sah mir die Fotos an, die wir für den Blog geshootet haben und bin einfach nur erschrocken – und das, obwohl ich kaum zugenommen hatte. Irgendwann dachte ich mir dann: okay, ich bin einfach so. Ich kam eine Zeit lang sehr gut damit zu Recht – anscheinend ein bisschen zu gut. Denn als ich mit meinem Freund zusammengekommen bin, war/bin ich einfach nur glücklich. Und dann kocht man auch mal gerne oder geht schick Essen oder verbringt auch mal den ein oder anderen Tag auf der Couch. Meine Hosengröße stieg irgendwann auf 38 – aber ich nahm das ziemlich locker. 38 ist ja noch okay, oder? Dann, letzte Woche, der große Schock: ich war mal wieder bei Mango shoppen und ging in die Umkleide um eine Hose anzuprobieren. Ganz wie selbstverständlich in Größe 38. Und dann, ja was soll ich sagen, sie passte einfach nicht. So langsam wurde mir eines bewusst: so kann es nicht weitergehen. Schluss mit dem ganzen ungesunden Essen, du musst dich endlich gesund ernähren, Sport machen! Das war das einzige, was mir in diesem Moment durch den Kopf schoss. Denn, ich muss ehrlich mit euch sein, die Posts der letzten paar Wochen/Monate stimmen mich wirklich deprimiert. Schau ich mir andere Blogs an, so gefallen mir an allen anderen Bloggern ihre Outfits besser als an mir. Also hab ich mit meinem Freund geredet, der ganz nebenbei auch noch Fitnesstrainer war, wir haben meine Ernährung so langsam aber sicher umgestellt und machen von nun an mindestens 3x die Woche Sport. Mit einer Null-Diät versuch ich es gar nicht erst – das hab ich schon oft gemacht und hatte am Ende nur wieder mehr Kilos drauf als drunter. Ich hoffe wirklich, dass ich das jetzt eine Zeit lang durchziehe, ohne Hungern und mit Sport. Und vor allem: dauerhaft und nicht von jetzt auf gleich. So. Das war mal wieder das Wort zum Mittwoch. Ansonsten, alles Liebe, Lisa

Shop my Look:

Schuhe: Dorothy Perkins (here)

Rock: h&m Trend (here)

T-Shirt: h&m (here)

Lederjacke: forever21 (similar here)

Sonnenbrille: RayBan (here)

 

4 Comments

  • Reply
    Elisa Zunder
    Juni 29, 2016 at 12:51 pm

    Wow, super schöner Look… würde ich selbst genauso tragen!

    Liebst, Elisa von http://www.elisazunder.de

  • Reply
    Selin Mina
    Juni 29, 2016 at 1:22 pm

    Liebe Lisa,
    Ich finde deine Figur schön so wie sie ist! Aber ich kann das schon verstehen, dass man sich selbst auch unwohl fühlt, egal was andere sagen. Ich selbst habe im letzten Jahr satte 6 Kilo zugenommen, auch wenn man es mir vielleicht nicht unbedingt ansieht. Ich bin zwar schlank, aber über 2/3 Kilo weniger würde ich mich auch freuen. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen bei deinem Plan!
    xx Selin

    http://www.selinmina.com

  • Reply
    Feli
    Juni 29, 2016 at 1:30 pm

    Oh Lisiii! Du bist nicht dick und das werd ich dir immer wieder sagen! Hab dich lieb so dick oder dünn wie du auch sein magst. Und wenn’s doch schmeckt, dann schmeckts eben. Kommen auch wieder andere Zeiten, wo der Appetit weniger ist und dann gehen die Kilos wie von ganz allein runter. Drück dich fest und freu mich auf’s nächste Mal Fotos machen!
    xx Feli

  • Reply
    Caro
    Juli 11, 2016 at 11:46 am

    Wenn man sich nicht wohl fühlt im eigenen Körper dann muss was getan werden und Sport sollte nicht nur fürs Abnehmen oder Muskelaufbauen dienen- es ist wichtig für die Kondition, Fürs Herz und einfach fit zu bleiben. 70% macht das Essen aus: 5 Mahlzeiten täglich, kein Fast-Food. Ich wünsche Dir viel Glück 🍀 liebe grüße!

    http://www.redchillilounge.com

  • Leave a Reply

    *