FASHION: SATIN DRESS

Satin.

Ein Stoff, den man mittlerweile nicht mehr nur auf schicken Events antrifft. Ein glänzendes, weich fallendes Material, das immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Trifft Licht auf den Stoff, so glänzt es auf einer einen Seite – und wirkt doch matt auf der anderen. Sehr raffiniert, oder?

Während man Satin auch oftmals von schicken Nachtkleidern kennt, wird das Material immer mehr salonfähig. Ob Krawatten, Kleider oder Blusen – man wird mittlerweile wohl in keinen Laden mehr gehen, ohne dort mindestens ein Piece aus Satin zu finden.

Aber das ist auch gut so. Der Stoff fällt fast immer weich – was uns Frauen natürlich besonders gut gefällt. Genau aus diesem Grund habe ich mich diesen Herbst für ein neues Satin-Kleid in meinem Schrank entschieden. Die Farbe meines neuen Favorites? Ein helles Khaki. Damit kann ich alle klischeehaften Herbstfarben wie Braun, Weiß, Schwarz oder Grau perfekt kombinieren. Genau so habe ich es auch bei meinem ersten richtigen Fall-Look dieses Jahr gemacht. Eine schlichte weiße Bluse mit hohem Kragen trage ich unter meinem neuen Kleid. Dazu kombiniere ich meine Allrounder-Western-Boots, die ich, by the way, auf einem Flohmarkt ergattert habe.

Nicht fehlen darf natürlich auch meine neue Belt-Bag in einem schönen Braun-Ton. Die peppt jeden Look nochmal auf und verleiht jeder Frau eine schöne Taille. Nur noch eine schwarze Sonnenbrille und goldene, schlichte Hängerohrringe dazu – fertig ist mein erster Herbstlook des Jahres.

Warum ich bei diesem Outfit keine Jacke trage? Ich glaube diese Frage erübrigt sich sehr schnell: wir haben Mitte Oktober und die Temperaturen liegen teilweise noch bei 25 Grad. Ziemlich ungewöhnlich für diese Jahreszeit – aber ich will mich natürlich nicht beschweren. Vielleicht bekomme ich sogar nochmal die möglichkeit, mein Satinkleid ganz ohne Bluse darunter zu tragen. Das habe ich nämlich spätestens nächsten Frühling auch vor. Aus diesem Grund lohnt es sich jetzt schon nach einem Satindress Ausschau zu halten. Die Möglichkeiten dieses zu tragen und zu kombinieren sind quasi unendlich.

Eine Auswahl meiner Favoriten in Sachen Satinkleid findet ihr übrigens hier:

Die richtige Pflege

Keine Frage – Satin ist ein unglaublich toller und eleganter Stoff, den man tausendfach einsetzen und kombinieren kann. Das glänzende und zugleich matte Material ist einfach magisch. Doch wie pflege ich meine Satin-Pieces richtig?

Grundsätzlich lässt sich Satin – wie fast alle Stoffe – waschen. Allerdings werden – je nach Faserart – auch unterschiedliche Waschmethoden und Temperaturen empfohlen. Diese könnt ihr eurem Wasch-Ettikett entnehmen.Besteht euer Piece aber aus Seidensatin oder beinhaltet Kunstfasern, solltet ihr es nicht über 30 Grad waschen.

Allerdings solltet ihr in Sachen Trocknen beachten, dass Satin nicht wirklich begeistert von Trocknern ist. Die einfachste und schonenste Methode ist hierbei das Kleid, die Bluse oder alle anderen Satin-Pieces einfach nass auf einen Bügel zu hängen und dort trocknen zu lassen. Denn hier trocknet es relativ schnell und nahezu knitterfrei.

Bei Beachtung dieser Tipps solltet ihr dann auch lange Freude an euren Satin-Pieces haben. Jetzt bleibt mir nur noch euch einen guten Start in die neue Woche zu wünschen, die (übrigens) auch wieder relativ warm werden soll. Also raus mit den Satin-Kleidern, Blusen, Röcken, Krawatten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*