TRAVEL: STAGE 12 INNSBRUCK

Werbung

Innsbruck

– eine Stadt in Österreich, umgeben von Bergen, kleinen Gassen und urigen Restaurants. Glücklicherweise liegt Innsbruck nur eine kurze Strecke von München entfernt.

Meine Freundin und Bloggerkollegin Feli und ich machten uns die kurze Fahrtzeit nach Innsbruck zu Nutze und planten einen kleinen Mädelstrip in die österreichische Stadt. Mittwochabend starteten wir von München aus los.

Kurze Zeit später befanden wir uns dann auch schon in tiefster Dunkelheit in Innsbruck. Unser Navi führte uns zu unserem Hotel, das wir unseren Trip ausgesucht hatten: dem Stage 12.

Das Stage 12 ist ein ganz besonderes, modernes aber auch sehr edles Hotel mitten im Zentrum Innsbrucks. 120 Zimmer findet man hier. Auch wenn das Hotel absolut neu wirkt, so ist es doch eine Kombination aus einem historischen Altbau und Neubau. Genau das macht den Charme dieses Hotels auch aus.

In Bezug auf die Lage muss man wirklich sagen: man kann kaum besser und zentraler schlafen, als im Stage 12. Mitten in der Stadt, umgeben von vielen Geschäften, Restaurants, Bars und kleinen Läden. Egal, ob man von hier aus mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus die Stadt erkunden will oder einfach zu Fuß gehen möchte – hier befindet man sich am perfekten Ausgangspunkt. Auch Parken ist hier gut möglich – dank der eigenen Tiefgarage, die wir mit ein bisschen Verspätung auch gefunden haben.

Als wir von der dazugehörigen Tiefgarage ins Erdgeschoss, und somit zur Rezeption, fuhren, wurden wir sehr herzlich begrüßt und uns wurde gleich alles erklärt.

Das Hotel verfügt über eine Saune, ein Dampfbad und einen Fitnessbereich. Die Bilder davon sprachen Bände – umso trauriger war ich, dass ich nicht einen dieser Bereiche erkunden und nutzen konnte.

Beim Betreten unseres Zimmers

wurde uns schnell klar: hier spielt Design eine großer und tragende Rolle. Unser Raum war absolut stilvoll und modern eingerichtet, vor allem das Bad hat uns beiden wirklich sehr gut gefallen. Die goldfarbenen Elemente unterscheidet dieses Hotel von vielen anderen Konkurrenten.

An diesem Abend waren wir beide ziemlich erschöpft und so fielen wir nach einem kurzen Abendessen auch ganz schnell in unsere bequemen Betten.

Der nächste Morgen startete ziemlich entspannt. Nach einem kurzen Zurechtmachen starteten wir beide wieder zurück ins Erdgeschoss – und somit direkt zum Frühstücksbuffet. Alleine der „Saal“ an sich, der sich direkt hinter der Rezeption befindet, ist ein Augenschmaus. Designelemente veredlen den Gesamteindruck – und so wird der Frühstücksort zu einer echten Wohlfühloase.

Auch das Buffet an sich lässt keine Wünsche offen. Egal ob Müsli, Cornflakes sämtlicher Art, Brot, Toast, Joghurt, Wurst, Käse, Brotaufstriche…alles war in vielfachen Variationen zu erhalten. Ich muss gestehen, dass ich von der Auswahl wirklich überwältigt war und am liebsten Stunden dort verbracht hätte. Auch der Service beim Frühstücksbuffet war mehr als freundlich und zuvorkommend. Perfekt!

Nach dem Frühstück

erkundeten wir noch kurz die hauseigene Bar. Auch hier muss ich erwähnen, dass das Interiordesign hier der absolute Wahnsinn ist. Gerne würde ich die gesamte Stilart in meine Wohnung übernehmen.

Leider konnte ich in meiner kurzen Zeit im Stage 12 die Bar nicht während ihrer Öffnungszeiten erkunden – aber das steht auf jeden Fall noch auf meiner Liste der Dinge, die ich in Innsbruck erledigen muss.

An diesem Tag ging es für uns auf die Hafelekarspitze – ein riesiger Berg mitten in Innsbruck. Doch dazu erfahrt ihr noch mehr in meinem nächsten Blogpost. Nach diesem anstrengenden Tag ging es für uns zurück ins Stage 12 – und für mich im Anschluss auch direkt zurück nach München.

An dieser Stelle: tausend Dank an das Stage 12 für meinen zwar kurzen aber dennoch unvergesslichen Aufenthalt – für mich: ein absoluter Geheimtipp was Hotels in Innsbruck angeht.

Stage 12

 

Adresse

Maria-Theresien-Straße 12-14,

6020 Innsbruck

Österreich

Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*